Pinot Noir von Andi Weigand

Pinot Noir von Andy Weigand – Eine Infographik

Der Juwel aus Franken

Wenn du auf der Suche nach einem delikaten und feinen Spätburgunder bist, der trotzdem unkonventionell schmeckt, dann solltest du dieses Juwel, den Pinot Noir von Andi Weigand, unbedingt probieren. Direkt aus Franken (Deutschland) stammend, freuen wir uns sehr, diesen Wein in unseren Pinot Noir Sortiment zu haben.

Pinot Noir von Andi Weigand – Infografik

Infografik über das Pinot Noir von Andi Weigand

Weinbauregionen in Bayern, geht da was?

Der Pinot Noir von Andi Weigand wird in Franken angebaut und vinifiziert. Seit dem 8. Jahrhundert wird da Wein angebaut, und das auf 6.300 Hektar Weinbaufläche. Nicht schlecht! Das Klima bietet sich in dieser Region perfekt für Weißwein an, aber 19% der Fläche wird für Rotwein genutzt.

In dieser Region wird Wein ordentlich gefeiert. Und zu Recht! Durch sein kontinentales Klima und unterschiedlichen Höhen werden die Weine positiv beeinflusst und genießen einen Ruf, den wir nur bestätigen können: Die Weinen sind einfach top!

Dazu zählt natürlich der Pinot Noir von Andi Weigand, der auf Keuper Boden wächst, der, wie Andi Weigand selber sagt, ein sehr alter und einzigartiger Stein ist, der die Weine kräuterig, würzig und frisch macht. Das können wir bestätigen!

Was dich in dem Pinot Noir von Andi Weigand erwartet

Dieser Wein schmeckt delikat, fein, würzig und leicht. Aber lass dich nicht täuschen! Die Aromen von Sauerkirsche, Brombeere, schwarze Johannisbeere und Waldboden harmonisieren perfekt mit leichte Tannine. 

Perfekt mit Fondant au Chocolat und Vanille Sauce! (Aber bitte nicht zu süß)

Was macht der Pinot Noir von Andi Weigand so besonders?

Dieser Wein wird einer Semi-Kohlensäurenmaischung unterzogen und anschließend bis zu 24 Monate lang auf der Hefe in gebrauchten Eichenfässern ausgebaut. Warum das besonders, und vor allem für Spätburgunder, sehr passend ist, erklären wir dir gleich. Aber erstmal vorab, wenn du noch nie von Kohlensäuremaischung gehört hast, empfehlen wir dir erstmal diesen Artikel zu lesen, um den Unterschied zu verstehen.

So, was genau ist eine semi-karbonischen Maischung?

Das Ziel der halb-kohlensauren Maischung ist es auch, ein Maximum an Aroma und Farbe wie bei der kohlensauren Maischung zu erhalten. Das Prinzip ist jedoch anders.

Anstatt kleine, mit Kohlendioxid gefüllte (zugesetzte) Tanks zu verwenden, in denen die Trauben nicht gequetscht werden sollen, werden bei der semi-karbonischen Maischung große Tanks verwendet, so dass die darunter liegenden Trauben durch das Gewicht der darüber liegenden gequetscht werden. Bei diesem Prozess geben die unteren Trauben ihren Saft ab, der den Zucker freisetzt, der mit den Hefen auf den Schalen der Trauben in Kontakt kommt.

Die alkoholische Gärung kann beginnen und neben dem entstehenden Alkohol entweicht natürlich auch Kohlendioxid und sättigt den Tank.

Und was ist so speziell daran, den Wein auf der Hefe in gebrauchten Eichenfässern reifen zu lassen?

Nach der Semi-Kohlensäuremaischung lässt Andi Weigand seinen Pinot Noir bis zu 24 Monaten auf der Hefe reifen. Dieses Verfahren erhöht die Qualität des Weins und stabilisiert ihn auf natürliche Weise.

Durch die Entscheidung, seinen Wein in großen gebrauchten Eichenfässern reifen zu lassen, wird der Pinot Noir von Andi Weigand nicht durch mögliche unerwünschte Holzaromen beeinflusst, die die Finesse des Pinot Noirs, dessen Aromen ausgesprochen subtil und delikat sind, beeinträchtigen könnten.

Das Ergebnis in Andi Weigands Pinot Noir? Ein leichter, frischer und würziger Wein, der perfekt zu Desserts passt – aber bitte nicht zu süß!

Falls du Durst bekommen hast, kannst du den Pinot Noir von Andi Weigand hier bestellen.

Von Oriane in Naturweine 101, gepostet am 12.08.2021