Rosé von Malinga Wines

Rosé von Malinga Wines – Eine Infographik

Ein Naturwein im Stil der Provence

Rosé von Malinga Wines – Infografik

Infographik Malinga Rosé von Malinga Wines

Kamptal, klein aber… fein?

Ein Rosé, der uns in den Süden Frankreichs entführt? Na klar, aber dieser hier kommt direkt aus dem Kamptal in Österreich – und ist den konventionellen Weinen um Längen voraus. Der Rosé von Christoph Heiss aka Malinga Wines ist genau das, worauf wir gewartet haben, um unsere Sommerabende zu verschönern.

Man sollte meinen, dass die österreichischen Wetterbedingungen den Winzer*innen das Leben schwer machen. Aber nicht so in der österreichischen Region Kamptal, wo der Rosé von Malinga Wines herkommt.

Diese kleine Region liegt nämlich auf einem Berg im Nordwesten des Landes. Die Berghänge sind in Richtung Äquator ausgerichtet. So erhalten die Reben die notwendige Exposition zur Sonne und können optimal wachsen.

Das Kamptal ist eine Region mit 3.582 Hektar Rebfläche, die von den Gebirgseinflüssen und dem Fluss Kamp, von dem die Region ihren Namen hat, profitiert. Acht Prozent der österreichischen Weine stammen aus dieser Region. Wenn man die Hektarzahl betrachtet, ist das Kamptal ein kleines Weinbaugebiet. Es ist jedoch das drittgrößte Weinanbaugebiet Österreichs, wenn man die Anzahl der gepflanzten Rebstöcke misst!

Was dich in dem Rosé von Malinga Wines erwartet

Lass dich nicht von der blassrosa Farbe dieses Rosés täuschen. Dafür schmeckt er trotzdem sehr intensiv. Mineralisch und säuerlich schmeckt der Rosé nach Cranberries und Erdbeeren. Mehr von diesen intensiven roten Beeren kommen im Abgang durch.

Passt super zu Champignon-Risotto!

Was macht den Rosé von Malinga Wines so besonders?

Die Herstellung konventioneller Weine in dieser Region, in der das Klima als sehr kalt und feucht gilt, ist schon eine Herausforderung. Stell dir also die Herausforderung für Christoph Heiss vor, der Weine mit einem absoluten Minimum an Eingriffen herstellt.

Wir sind auch begeistert!

Die Reben, aus denen der fabelhafte Rosé von Malinga Wines hergestellt wird, werden zunächst von Hand gelesen. Die Gründe dafür sind zum einen, die Qualität der Trauben so gut wie möglich zu schützen, aber auch, weil die Reben im Kamptal so dicht bepflanzt sind, dass es unmöglich ist, mit einer Maschine durchzukommen.

Einmal sortiert, werden die Trauben sechs Stunden lang sanft gepresst, um den Saft zu extrahieren. Anschließend wird der Wein in Holzfässern ausgebaut.

Was ist an einer sanften Pressung so besonders?

Beim Pressen trennen die Winzer*innen die flüssigen und festen Bestandteile der Trauben. So wird der Saft von den Kernen, der Schale usw. getrennt. Das Pressen von Weißwein findet immer vor der Gärung statt, während es bei Rot- oder Roséwein in der Regel danach erfolgt.

Durch sanftes Pressen wird die Entwicklung unerwünschter Aromen verhindert. Wie beim Zerkleinern dürfen die Kerne nicht beschädigt werden, da sie im Mund unangenehme pflanzliche Aromen abgeben würden.

Dank einer schonenden Pressung von sechs Stunden kann der Rosé von Malinga Wines seine primären Aromen entfalten, ohne dass die Gefahr besteht, dass Bitterstoffe in die Mischung eindringen.

Der Rosé von Malinga Wines ist einer der Lieblingsweine von unserer Sommelière. Und zu Recht! Falls du Durst bekommen hast, kannst du den gerne hier bestellen.
Mehr Infographiken über unsere Weinen findest du auf dieser Seite.

Wein trinkt sich eh besser, wenn man ihn versteht. 😉

Von Oriane in Naturweine 101, gepostet am 17.08.2021