Spätburgunder von Glow Glow

Der Spätburgunder von Glow Glow – Eine Infographik

Unkonventionell und aufregend!

Wenn sich „unkonventionell“ und „aufregend“ für dich reimt, dann sind die Spätburgunder aus unserem Sortiment definitiv was für dich, vor allem vielleicht der Spätburgunder von Glow Glow! In der konventionellen Weinwelt ist Pinot Noir aka Spätburgunder eine feine Rebsorte, die Eleganz und Finesse hervorruft. Diese Rebsorte ist sehr anfällig für Rebkrankheiten und kann die ohnehin schwierige Arbeit des*der Winzer*in schwer machen. Deshalb bewundern wir alle, die sich entschieden haben, Spätburgunder auf ganz natürliche Weise anzubauen.

Pauline & Carl Baumberger aka Glow Glow sind Teil davon! Sie stellen die Welt des Spätburgunders auf dem Kopf und zeigen, dass ein  Pinot Noir mit etwas höherem Alkoholhgehalt extrem aromatisch und immer noch leicht schmecken kann. Dieser Wein hat auf unsere Geschmacksnerven einen besonderen Eindruck hinterlassen!

Spätburgunder von Glow Glow – Infografik

Infographic über den Spätburgunder von Flow Glow

Schonmal was von der Nahe probiert?

Das kühle deutsche Klima ist für Spätburgunder herrvorragend! Die delikate Rebsorte wächst in kühlen und gemäßigten Klima am besten. Mit ihrer 4.300 Hektar Weinbaufläche wird die Nahe-Weinregion oft übersehen. Sie gehört zum Bundesland Rheinland-Pfalz. Die Nahe beginnt im Saarland, westlich von Frankfurt, und mündet nach 120 Kilometern in den Rhein. Die maximale Höhe dieser Weinregion beträgt 332 Meter. Das gesamte Gebiet bietet also ein hervorragendes Mikroklima, das von Fluß und Land beeinflusst wird.

Rote Rebsorten machen nur 25% dieser Weinbauregion aus. Dazu gehört der Spätburgunder von Glow Glow. Die Herausforderung, hier Pinot Noir anzubauen, ist groß. Diese delikate Rebsorte ist sehr anfällig für Krankheiten, und dieses Risiko wird von den Einflüssen des Flusses erhöht.

Glow Glows Spätburgunder

Der Spätburgunder von Glow Glow ist 2020 zum Sortiment dazugekommen und wir konnten uns nicht mehr von so einem tollen Wein erwarten! Der Wein schmeckt „erwachsen-schön“, mit fruchtigen Noten von Schwarzkirschen, Himbeeren und schwarze Johannisbeeren.

Wenn du noch Popcorn und Toffee schmeckst wie unsere Sommelière Anne, dann hast du die ganze Geschmackspalette von diesem Wein entdeckt!

Wie wird der Spätburgunder von Glow Glow gemacht?

Falls du über den einen oder anderen Begriffe gestolpert bist, keine Sorge, wir klären jetzt auf! Der Spätburgunder von Glow Glow untergeht unterschiedlichen Wein-Techniken wie der Kohlensäuremaischung (“Macération Carbonique” auf französisch) und der Maischgärung. 

Klingt alles wie eine Fremdsprache? Gleich nicht mehr, lies einfach weiter. 

Aber zuerst: Was ist eine klassische Maischung?

Kurz vorab ist es wichtig, nochmals zu erklären, was eine klassische Maischung ist. In dieser Phase kommen Traubensaft mit Schalen und Kernen in Berührung. Somit kann die Winzerin maximale Aromen, Farben und Tannine extrahieren. Die Maischung darf nicht zu lange dauern, sonst entstehen ungewollte “vegetale” Geschmacksrichtungen. Und zu starke Tannine, was die Aromen von Spätburgunder negativ beeinflussen kann.

Nach der Maischung wird der Saft von Schalen und Kerne getrennt. Die alkoholische Gärung kann starten.

Ok, und was ist jetzt eine “Macération carbonique” aka Kohlensäuremaischung?

Während einer Kohlensäuremaischung hat der Winzer das gleiche Ziel wie bei einer klassischen Maischung. Aromen, Farben und Tannine zu extrahieren. Nur werden diese aus jeder einzelnen Traube extrahiert. Um das zu schaffen, müssen erstmal die Trauben manuell geerntet werden. Damit bleiben sie intakt und unbeschädigt – was sehr wichtig ist für die Kohlensäuremaischung.

Got it, und dann?

Anschließend, kommen die Trauben in kleine Tanks. Sie werden dafür nicht vorab gequetscht oder gepresst. Wichtig ist, dass diese Tanks nicht zu voll sind. Dann platzen die Trauben nicht unter ihrem eigenen Gewicht. CO2 wird dann in die Tanks gefüllt, und diese werden anschließend geschlossen. Dies verhindert die Entstehung von Oxidation und einem vorzeitigen Start der alkoholischen Gärung.

Diese Methode hat viele Vorteile. Da das Fruchtfleisch in der Traube die Aromen und Farbe aus der Schale übernimmt, werden weniger Tannine freigesetzt. Durch dieses Verfahren erzielt man reichhaltigere und ausgeprägte Aromen, intensive Farbe und wenig Tannine. Perfekt für eine feine und delikate Rebsorte wie Spätburgunder! Den zu viele Tannine bedecken sehr schnell ihre feinen Aromen.

Der Spätburgunder von Glow Glow wird auch auf der Maische vergoren – Say what?

Was das nun bedeutet? Ganz einfach: Für 4 Tage findet die Gärung des Most mit den Traubenschalen zusammen statt. Anschließend trennt man den Saft von den Schalen. Ein Verfahren, das Glow Glow meistert!

Bei Pinot Noir ist es nämlich so, dass man so wenig Kontakt mit der Traubenschale haben möchte, da die Tannine sonst zu stark werden und die subtile Geschmacksnoten dahinter verloren gehen können. Der Spätburgunder von Glow Glow ist das lebende Beweis dafür, dass der Wein nach 4 Tagen auf der Maische einfach toll schmecken kann!

Und hast du auch Durst bekommen? Wenn du noch mehr über weitere Spätburgunders lesen willst, kannst du weitere Infografiken über Pinot Noir von Michael Wenzel (Burgenland, Österreich) und den Pinot Noir von Andi Weigand (Franken, Deutschland) lesen.

Von Oriane in Naturweine 101, gepostet am 12.08.2021