Weinlese bei Glow Glow – 5 Min mit Jess

WEINLESE BEI GLOW GLOW MIT JESS

Wolltest du schon immer wissen, wie die Weinlese bei Glow Glow aussieht? Jess hat sich hinter die Kulissen getraut und uns spannende Einblicke gewährt. Eine Woche lange durfte sie zusammen mit vielen netten Leuten die Weinlese bei Glow Glow mitmachen. Das Ergebnis? Schmerzende Beine, ein schmerzender Körper, aber ein mehr als erfülltes Herz!

Schenk dir am besten ein Glow Glow Spätburgunder oder Riesling ein, und lass uns eintauchen!

Welchem Weingut hast du bei der Ernte geholfen?

Jess: Ich war bei Glow Glow Wines in Mandel, in der Region Nahe.

Wie lange hat die Weinlese bei Glow Glow für dich gedauert?

Jess: Ich war vom 4. bis 10. Oktober für eine Woche dort.

Wie groß war euer Harvest Team?

Jess:  Wir waren eine große internationale Gruppe für das Ernteteam – etwa 20 Personen mit Leuten aus ganz Deutschland (mehrere aus Berlin!), Estland (schau dir mal ihr Restaurant und ihre Bäckerei an, Irland, England, Litauen, den Niederlanden und den USA).

Was war ein typischer Tag?

Jess: Die Weinlese bei Glow Glow beginnt typischerweise um 6:30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Um 7:45 Uhr stiegen wir in den Wagen (oder in den berüchtigten Glow Glow Range Rover) und machten uns auf den Weg in die Weinberge. Je nach Tag haben wir in den verschiedenen Weinbergen der Baumbergers verschiedene Rebsorten geerntet. Am ersten Tag haben wir mit Muskateller angefangen – meiner Lieblingstraube zum Naschen! An anderen Tagen pflückten wir Spätburgunder, Regent, Scheurebe und Müller-Thurgau. Jede Traube musste ganz genau untersucht werden, um sicherzustellen, dass die besten Trauben für die Weine verwendet werden. Der Regent war besonders knifflig, da einige der Trauben nach Essigsäure (Essig) rochen und sorgfältig aussortiert werden mussten.

Gegen 12 Uhr kehrten wir ins Haus zurück für ein leckeres Mittagsessen. Dieses wurde von Elena und Lydia zubereitet – absolute Könnerinnen in der Küche! Ganz oft gab es eine große Suppe, die uns aufwärmte und uns neue Energie für die zweite Hälfte des Tages gab. Meine persönlichen Favoriten waren das hausgemachte Curry und all die verschiedenen aufgeschlagenen Buttersorten während der Woche. Zum Beispiel Butter mit fermentierten Senfkörnern – sooo gut!

Da kriegt man Hunger nur beim Lesen. Und wie ging es danach weiter?

Jess: Nach einer Stunde Mittagessen gingen wir zurück in die Weinberge und machten mit dem Pflücken und Sortieren der Trauben weiter. Jedes Mal, wenn wir einen Eimer gefüllt hatten, rief jemand: „EIMER“! Und die Eimer wurden in einen großen Kanister geleert, der am Traktor befestigt war.

Gegen 16 Uhr machten wir immer eine Kaffee & Kuchen-Pause und wow, die Kuchen haben nicht enttäuscht!

Dann beendeten wir die Ernte gegen 18:00 Uhr und machten uns auf den Weg zurück zum Weingut Baumberger. Jeden Abend wurde uns ein 3-Gänge-Menü serviert, mit einer Suppe, einer Hauptspeise und dem Dessert. Es ist schwer, sich für ein Lieblingsgericht zu entscheiden, weil sie alle so gut waren, aber ich würde sagen, mein persönliches Lieblingsgericht war die cremige Polenta mit Mais und Parmesan. Ich fühle mich nach der letzten Woche so verwöhnt und kann Elena und Lydia gar nicht genug für all das köstliche Essen danken.
Zum Abendessen öffnete Pauline eine Auswahl an Flaschen – in der Regel passend zu dem, was wir im Laufe des Tages ausgesucht hatten, verschiedene Probierflaschen von Freund*innen von Pauline und Carl sowie einige der klassischen Baumberger-Weine! Auch die netten Leute von Selection Sauvage in Amsterdam teilten einige ganz besondere Weine mit uns, wie den Cabernet Franc von Pascal Lambert in Chinon als Teil des Zulu Vins Project.

Die Weinlese bei Glow Glow klingt auf jeden fall sehr schmackhaft!

Was waren für dich die besten Momente?

Jess: Es ist schwer zu sagen, was der beste Moment war – es war wirklich eine wunderschöne und inspirierende Woche, den ganzen Tag draußen zu sein und von der Familie Baumberger zu lernen.
Ich fand es toll, morgens auf dem Gipfel der Weinberge zu sein und zu sehen, wie sich der Morgennebel über der Region im Laufe des Tages auflöste.

Ein besonderer Moment war am Donnerstag, als wir Wine & Shine Yoga  hatten. Jeder von uns füllte ein Glas und Jenny, die Yogalehrerin, führte uns durch einen Yoga-Flow, während wir an leckeren Weinen wie Waiting for Tom Rot und Marto Weiss nippten, um nur einige zu nennen.
Am Ende der Stunde, als wir in Shavasana waren, öffnete ich meine Augen und sah eine Sternschnuppe über den Himmel fliegen. Ein unwirklicher Abschluss für einen wunderschönen Abend.

Yoga während der Weinlese bei Glow Glow

Auf welche Herausforderungen bist du gestoßen?

Jess: Die größte „Herausforderung“ war für mich, so viele neue Informationen zu verarbeiten und mich mit einer so großen Gruppe auszutauschen. Neben der körperlichen Arbeit, an die mein Körper auch nicht gewöhnt war, gab es so viele interessante Gespräche und Inspirationen, dass es für mich nach den langen Tagen wichtig war, alles zu verarbeiten, was wir gemeinsam gemacht und geteilt hatten!

Erzähle uns mal eine Anekdote 🙂

Jess: Ein besonderer Teil der Woche war unser Besuch bei Piri! Mein Mann und ich haben zusammen mit zwei weitere freiwillige Erntehelfer Piri in Rümmelsheim besucht – nur 11 km von Glow Glow entfernt. Piri wird die Weinszene noch gewaltig aufmischen, das sag ich euch. Sie weiß, was sie macht, und sie macht es gut! Sie zeigte uns ihren Weinkeller und wir probierten uns durch die verschiedenen Schritte des Gärungsprozesses. Von direkt gepressten Trauben über die mehrtägige Kohlensäuremazeration des Müller-Thurgaus bis hin zu den ersten blubbernden Fässern in ihrem Weinkeller. Danke, Piri, dass wir dabei sein durften! Und natürlich haben wir ein paar Flaschen mitgenommen, um sie mit dem gesamten Ernteteam beim letzten Abendessen und Karaoke-Abend zu teilen.

Vielen Dank Jess für diese tolle Einblicke! Da kriegt man sofort Lust bei der nächsten Weinlese von Glow Glow dabei zu sein!

Hast du auch Durst bekommen? Hier geht es zu den wunderschönen Weinen von Glow Glow! Noch mehr Harvest Stories? Hier findest du die Insights von Piri, und die Harvest Stories von Anne und Philipp.

Von Oriane Dinse in Naturwein 101, gepostet am 14.10.2021